Fahrerassistenzsysteme

Von aktiven Sicherheitssystemen über innovative Unterstützungssysteme bis hin zum teilautonomen Fahren. Um die Mobilität sicherer zu machen und die Ziele „Zero Injury“ und „Zero Accident“ zu erreichen müssen verschiedene Sensoren, Steuergeräte, Aktoren und Anzeigegeräte zuverlässig zusammenarbeiten. Durch Sensorfusion entstehen immer intelligentere und komplexere Systeme, deren Entwicklung EVOMOTIV vorantreibt und vor Einzug in die Serie akribisch validiert. Hierzu bietet das eigene Elektroniklabor den perfekten Rahmen. 

Schwerpunkte

Anforderungsmanagement
Absicherung (z.B. Fahrmanöverkatalog, Winter- und Sommererprobungen)
Applikation
Testing inkl. Testaufbauten (z.B. HiL, SiL, Sonderlösungen)
Umweltsimulationstests auch funktional
Prototypenkoordination
Hardwareentwicklung
Softwareentwicklung
FMVSS-111 und KMVSS-Tests

Für die Automatisierung unserer Prüfstände bauen wir auf unsere langjährige Erfahrung mit dem Entwicklungswerkzeug LabVIEW von National Instruments.

Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Anforderungen ein!

Das könnte Sie auch interessieren

Projektbeispiel

Applikation und Absicherung von ACC-Systemen

Um sowohl den Fahrkomfort als auch die aktive Sicherheit im Fahrzeug zu erhöhen, kommen in modernen Fahrzeugen immer mehr Fahrerassistenzsysteme zum Einsatz. EVOMOTIV macht diese sicher.

Projektbeispiel

Einfahren von Trainingsdaten für ein Fahrerassistenzsystem

Fahrerassistenzsysteme sollen den Fahrer vor allem in Stress- und Gefahrensituationen unterstützen oder mehr Komfort bieten. EVOMOTIV übernimmt dafür das Einfahren von Trainingsdaten auf der Referenzstrecke, um den Algorithmus zur Erfassung der Hands-Off...

Projektbeispiel

Modellbasiertes Testen eines Fahrerassistenzsystems

EVOMOTIV entwickelt eine exakt auf die Kundenanforderungen zugeschnittene Simulationssoftware - von der modelbasierten Testfallverwaltung bis zur automatisierten Integration in das bestehende Testmanagementsystem.