Connected Car

Projektdetails 
Kompetenzfeld:

Fahrerassistenzsysteme

Entwicklung
Fahrerassistenzsysteme

Connected Car

Ausgangssituation:

Beim Thema Car2X Kommunikation geht es darum, dass Autos untereinander und mit Ihrer Umwelt Informationen austauschen. Dadurch können sie beispielsweise vor Gefahrenstellen gewarnt werden oder das Verhalten anderer Fahrzeuge vorausberechnen. So kann frühzeitig auf potentiell gefährliche Situationen reagiert werden. Für die Sicherheit des autonomen Fahrens ist dies unabdingbar.

Projektauftrag:

Entwicklung eines Demonstrators, der den Fahrer vor einer Kollision mit anderen Fahrzeugen warnt. Dies soll mit Hilfe einer Smartphone App realisiert werden.

Umsetzung:

Zunächst wird der Demonstrator darauf beschränkt, an Kreuzungen vor anderen Autos zu warnen, die sich auf Kollisionskurs befinden. In kurzen Abständen werden GPS Daten der Fahrzeuge über eine App erfasst und zur zentralen Auswertung an einen Server gesendet. Die Daten enthalten Position, Fahrtrichtung und Geschwindigkeit des Autos. Diese werden mit einer Straßenkarte abgeglichen und die Zeit, zu der das Auto die nächste Kreuzung erreicht, wird berechnet. Erreichen voraussichtlich mehrere Autos gleichzeitig dieselbe Kreuzung, können die Fahrer über die App gewarnt werden.

Lösung:

Die zentrale Datenauswertung übernimmt ein Raspberry Pi, der als Server betrieben wird. Die Straßen und Kreuzungen der Testumgebung werden aus Openstreetmap-Karten extrahiert und in eine MySQL Datenbank eingepflegt. Zur Positionserfassung wird eine Android-App programmiert, welche die GPS Daten des Autos alle 0,5 Sekunden an den Server sendet. Die Daten werden für den Abgleich mit anderen Autos in der Datenbank hinterlegt und ausgewertet. Der Prototyp befindet sich aktuell in der Entwicklung und es gibt zahlreiche Ideen zur Erweiterung.